Trading Demo Konto

Wer schon immer einmal etwas mit Börsenkursen spekulieren wollte, aber davor zurückscheute, weil ihm das Risiko Geld zu verlieren zu groß ist, der hat mit einem Trading Demokonto die Möglichkeit die ganze Sache nicht nur risikolos, sondern auch völlig kostenlos auszuprobieren.

Nicht nur das; denn realitätsgetreue Demokonten eignen sich auch hervorragend seine Strategien ausgiebig zu testen und sich so für den Echtgeldhandel zu wappnen. Natürlich funktioniert das nicht mit allen Trading Demokonten, weil viele nur als Börsenspiel gedacht sind, mit denen man ein wenig herumprobieren kann und sehen welche Funktionen und Möglichkeiten es beim Trading gibt.

Wer auf der Suche nach einer guten Demo ist, mit der er überprüfen kann was seine Börsenstrategie wert ist, der sollte sich an den folgenden Punkten orientieren:

3 Kriterien für Demokonten

Wenn ein Demokonto die folgenden 3 Kriterien erfüllt, dann kann man es dazu nutzen, seine Strategie tatsächlich unter realen Bedingungen zu testen. Damit ist sichergestellt, dass man keinen falschen Eindruck von seinen Fähigkeiten als Trader gewinnt, worauf es manche Anbieter von Demokonten durchaus anlegen.

  1. Das Demokonto sollte unbegrenzt kostenlos nutzbar sein!
    Das ist wichtig, weil man eine Strategie nicht in einem 1-wöchigen Testzeitraum überprüfen kann. Dazu bedarf es viele hunderte Trades, um zu sehen, wie die Wahrscheinlichkeit damit in der Gewinnzone landen wirklich steht.
  2. Das Trading Demokonto muss die echten Live-Börsenkurse verwenden!Prinzipiell wäre es kein Problem, wenn die Börsenkurse mit Verspätung in das Demokonto eingespielt werden, allerdings ist damit einer möglichen Manipulation Tür und Tor geöffnet. Gemeint ist damit, dass der Broker, bzw. der Anbieter des Demokontos, möglicherweise die Kurse im
    Börse-Favoriten
    Börse-Favoriten

    Demokonto zugunsten des Traders anpasst, damit dieser leichter Gewinne erzielt. Grund dafür ist, dass nichts mehr motiviert auf den Handel mit echtem Geld zu wechseln als Erfolge in der Demo. Erst dann verdient der Broker schließlich mit einem Trader. Man sollte auch deswegen kontrollieren, ob wirklich die echten Börsenkurse verwendet werden, weil manche Broker in ihren Demokonten zwar den Anschein erwecken, sie aber in Wirklichkeit eigene Kurse verwenden. Natürlich steht das irgendwo im Kleingedruckten, der gewöhnliche Trader wird dies aber nicht bemerken. Es erübrigt sich zu sagen, dass sich diese „eigenen“ Kurse auch meist vorteilhaft für den Trader entwickeln!

  3. In der Demo müssen die Gebühren des Brokers berücksichtigt werden!
    Auch das ist wichtig, weil man sonst ein verzerrtes Bild seiner Erfolgsquote erhält. Viele Broker verzichten in ihren Demos absichtlich darauf die Gebühren zu berücksichtigen, weil auch so beim Trader der Eindruck von einfacheren Gewinnen entsteht. Auch das verleitet zum schnelleren Wechsel auf den Handel mit echtem Geld, bei dem dann aber natürlich diese Gebühren anfallen und der Sprung in die Gewinnzone deutlich schwieriger ist.

Wichtig für die Wahl des Brokers

Wenn man auf den Handel mit echtem Geld wechseln möchte, dann empfiehlt sich nicht immer jener Broker, bei dem man auch das Demokonto hat. Man sollte unabhängig davon noch einmal genau prüfen, bei welche Broker man denn nun tatsächlich handeln möchte. Oftmals treffen, vor Allem Anfänger, ihre Wahl aufgrund der Konditionen eines Brokers: Jetzt günstiger die Gebühren, umso besser.

Das kann sich aber als großer Fehler erweisen. Das primäre Kriterium für die Wahl des Brokers sollte immer die Qualität seiner Trading Software sein. Diese entscheidet schlussendlich darüber wie gut man mit einem Broker arbeiten kann. Immerhin ist die Tradings Software dafür verantwortlich wie verlässlich die Charts sind, oder wie schnell die Ausführung einer Order klappt. Dies sind Dinge die entscheidend sind und nicht, ob man EUR/USD um 1 Pip günstiger handeln kann.

Wenn man sich für einen Broker entscheidet, dann ist es auch immer eine Entscheidung für eine Trading Software, weswegen man mit Bedacht vorgehen sollte.

Trading in der Demo – Handeln ohne Risiko

Beitragsnavigation


Kommentar verfassen