Was sind eigentlich Soft Skills?

Dieser Begriff „Soft-Skills“ oder auch „Softskills“ taucht oft in Stellenanzeigenauf. Wenn Du auf der Suche nach einem neuen Job bist, und eine Bewerbung schreibst, sollten Soft-Skills verwendet bzw. angeführt werden. Auch bei Bewerbungsgesprächen wird besonders auf Soft-Skills geachtet.

Aber was sind Soft-Skills?

Unter Soft-Skills versteht man Eigenschaften, die nicht direkt messbar sind. Soft-Skills sind persönliche Fähigkeiten, die nichts mit Ausbildung oder Wissen zu tun haben. Andere Bezeichnungen für Soft-Skills könnten auch persönliche Stärken oder Schlüsselkompetenzen sein. Es sind Eigenschaften, die man entweder hat, oder nicht. Jedoch sind diese Softskills oft ausschlaggebend, ob du den Job, auf denen du dich bewirbst, bekommst.

Was gibt es für Soft-Skills?:

  • Kommunikative Kompetenz
  • Selbstbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen
  • Teamfähigkeit
  • Kritikfähigkeit
  • Analytisches Denken
  • Vertrauenswürdigkeit
  • Selbstdisziplin / Selbstbeherrschung
  • Neugierde
  • Konfliktfähigkeit
  • Durchsetzungsvermögen

Hard-Skills

Im Gegensatz dazu gibt es die Hard-Skills. Darunter versteht man Eigenschaften, die man sich im laufe der Zeit angeeignet hat. Hierzu gehören unter anderem:

  • Fachwissen
  • Ausbildung
  • Erfahrung
  • …..

Noch vor gar nicht allzu langer Zeit wurde bei Bewerbungen rein auf die Hard Skills geachtet. Dieser Trend hat sich aber in der letzten Zeit massiv geändert. Heute wird vermehrt auf Soft-Skills geachtet. Oft sind Bewerber bei der fachlichen Kompetenz oder bei der Ausbildung gleichgestellt. Dann kommt es darauf an, wie gut du bist und deine Soft-Skills beim Bewerbungsgespräch verkaufen kannst. Und gerade darauf achten die Personalchefs vermehrt. Das richtige Personal bei Projekten einzusetzen ist die Hauptaufgabe der Personalchefs.

Wie kannst du deine Softs-Skills anwenden?

Zuerst ist es wichtig, sich im Vorfeld über deine Soft-Skills Gedanken zu machen. Du könnten dich auch fragen: „Welche Stärken habe ich“. Dabei ist es von Vorteil, sich Beispiele dazu zu überlegen. Anstatt zu sagen: ich bin flexibel, belastbar und teamfähig, wäre es zum Beispiel besser zu antworten: Bei hoher Auftragslage ist es für mich kein Problem die Arbeitszeit der Auftragslage anzupassen. Oder, ich kann mit Stress gut umgehen, ich bin belastbar,…. Also, die Verpackung ist wichtig.

Bei der Auswahl deiner Soft-Skills sollten du aber darauf achten, dass diese auch auf die angestrebte Stelle passen. Solltest du dich zum Beispiel um eine Stelle im Außendienst bewerben und so gut wie nie mit anderen Kollegen zu tun haben, nützt es Dir nicht, wenn du teamfähig bist. Im Gegensatz dazu; nehmen wir an, du bewirbst dich um eine Stelle, wo du gemeinsam mit anderen Mitarbeitern an einem Projekt arbeitest, hier ist natürlich Teamfähigkeit das oberste Gebot.

RelatedPost

Was sind eigentlich Soft-Skills?

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.