Tipps und Tricks zur korrekten Buchhaltung

Wenn du den Schritt wagst und Dich selbstständig machen oder als Freiberufler arbeiten willst, ist es notwendig, dass du Deine Ein- und Ausgaben festhältst.

Die richtige Buchführung ist schon in der Anfangsphase Deines Unternehmens sehr wichtig. Wenn hier zu Beginn bereits Fehler entstehen, kannst du später Ihre Berechnungen zu Gewinn und Verlust nicht richtig durchführen.

Dies führt dazu, dass du keinen genauen Überblick über Deine persönlichen Finanzen bekommen könntest. Die folgenden Tipps und Hinweise, sollen Dich dabei unterstützen, dass Deine Buchhaltung bereits von Anfang an reibungslos und ohne Probleme funktioniert.

Die Säulen der Buchhaltung

Schon ab dem ersten Auftrag bist du in der Pflicht Deine Einnahmen und Ausgaben zu dokumentieren. du sollten dem Finanzamt jederzeit Deine Geschäftsbücher vorlegen können. Achte darauf, dass du eine lückenlose Buchführung vorweisen könntest, sonst drohen evtl. rechtliche Schritte wegen Steuerbetrugs. Alle Vorgänge, die Dein Geschäft berühren, sollten akribisch aufgezeichnet werden. Diese sind unter anderem:

  • Geschäfte mit Kunden
  • Geschäfte mit Unternehmen
  • Wareneingänge und –ausgänge
  • Lohnzahlungen
  • Kosten für Lieferanten

Am Ende des Jahres werden die GuV-Rechnungen erstellt, in diesen werden alle Gewinne und Verluste gegenübergestellt. In der Analyse der Gewinn- und Verlustrechnung können eventuelle Probleme erkannt und beseitigt werden.

Die Vorgehensweise

Viele Selbständige und Freiberufler trauen sich die Buchführung nicht selbst zu, da sie sich zu wenig auskennen oder die Materie als zu kompliziert erachten. Dies sind die Hauptgründe, warum sich ein großer Teil der Unternehmer an externe Buchhalter wendet. Die Kosten dafür sind jedoch beträchtlich und schlagen besonders bei Kleinunternehmern stark zu Buche.

Wenn du Dich mit der Thematik jedoch einmal intensiv auseinandersetzt, wirst du bemerken, dass es gar nicht so schwierig ist, seine Buchführung selbst zu machen. Hat man die richtigen Werkzeuge an der Hand, kann es sogar Spaß machen! Um immer den Überblick über Ihre Geschäftsvorgänge zu behalten, beachte folgende Punkte:

  • Alle Rechnungen und Belege müssen nach Datum sortiert abgeheftet werden.
  • Auch alle anderen wichtigen Unterlagen wie Kontoauszüge und Post vom Amt sollten so sortiert abgelegt werden.
  • Wenn du Bargeschäfte tätigst, führe ein Kassenbuch. So behältst du auch darüber den Überblick.
  • Nutze für Deine Unternehmen ein Extra-Geschäftskonto. Diese gibt es schon kostenlos als Online Konto.

Hilfreiche Werkzeuge

Es ist nicht notwendig, viel Geld für einen externen Buchhalter auszugeben. Vor allem in der Gründungsphase eines Unternehmens zählt jeder Euro. Um selbst Buch zu führen wie ein Profi, kannst du auf Buchhaltungssoftware zurückgreifen. Die Firma Lexware ist hier der Marktführer und bietet ein Produkt, welches alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt und Dir einen zusätzlichen Mehrwert bietet.

Um ein solches Programm zu verwenden, sind keinerlei Vorkenntnisse oder lange Einarbeitungszeiten erforderlich. Du erstellst im Handumdrehen Aufgaben und die dazugehörigen Rechnungen werden auf Knopfdruck erzeugt und ausgegeben. Mit einer solchen Softwarelösung kannst du alle Aufgaben im Bereich der Buchhaltung einfach selbst erledigen und sparen dabei bares Geld. Das Ergebnis ist eine lückenlose Buchführung, optimal aufgearbeitet für die Anforderungen des Finanzamtes.

Tipps zur korrekten Buchhaltung

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.